Elektroautos Probleme bei Kälte

Elektroautos Probleme bei Kälte

Elektroautos haben Probleme mit der Kälte. Das hat ein aktueller Test von „Auto Bild“ ans Tageslicht gebracht. Getestet wurden fünf Kandidaten, bei vier Modellen sackte die Reichweite ab. Die betroffenen Fahrzeuge kamen nur auf 70 Kilometer. Lediglich der Tesla konnte punkten. Mit seinem gewaltigen 85-kWh-Akku kam er auf eine Reichweite von über 200 Kilometer. Der Renault Zoe brachte es nur auf magere 58,9 Kilometer.

Für Kenner von Autotechnik und Batterien wird das Ergebnis nicht überraschend sein.

Elektroautos Probleme bei Kälte

Elektroautos Probleme bei Kälte

Batterien sind bei niedrigen Temperaturen weniger leistungsfähig. Bereits bei null Grad Celsius verlieren sie einen großen Teil der Kapazität. Fast 50 Prozent beträgt der Verlust bei Temperaturen unter minus fünf Grad Celsius.

Erschwerend kommt noch hinzu, dass der Strombedarf im Winter größer ist. Lüftungsgebläse, Abblendlicht, Scheibenheizung oder die Sitzheizung verbrauchen dann mehr Strom als im Sommer.

Für potenzielle Autokäufer von Elektro-Fahrzeugen ist das Ergebnis wohl eher abschreckend, zumal der Kaufpreis für Stromer recht hoch ist. Sollte das Thermometer unter minus fünf Grad Celsius fallen, dann ist eine Fahrt mit dem Elektroauto ein wahres Abenteuer. Kommt der Fahrer in einen Stau, kann eine zu knapp bemessene Reichweite zu einem sehr großen Problem werden.

Bereits in 2011 wurden ähnliche Tests gemacht. Auch dieser ergab, dass die Reichweite rund 47 Prozent niedriger war, als von den Herstellern angegeben. Auch hier zeigte sich, dass bei Kälteeinfluss die Reichweite rapid gesunken war. Bei Temperaturen von rund 22 Grad Celsius war das Problem nicht vorhanden. Hier zeigt sich ein gewaltiger Handlungsbedarf. Doch anscheinend stockt hier der technische Fortschritt.

Die Forschung geht jedoch weiter. Ziel ist, die Kälteprobleme weitestgehend zu kompensieren. In Zukunft hofft man auf Reichweiten von 400 bis 500 Kilometern. Damit gäbe es wohl kaum noch einen Unterschied zu Benzinern, was die Kaufentscheidung für einen Elektrowagen deutlich erleichtern würde. Bis dahin wird geraten, auf ausreichend Reserven zu achten.