Liquidation GmbH Arbeitsverhältnisse

Liquidation GmbH Arbeitsverhältnisse – Jetzt anrufen und informieren:

Telefon 030-374 75 934

Oder senden Sie uns eine eMail mit Ihrer Anfrage an Post@Liquidation-GmbH.de

Geschäftsführer die zum Liquidator einer GmbH werden haben viele Pflichten zu erfüllen, deren genauen Umfang sie häufig zunächst gar nicht überblicken. Dabei gehen sie nicht zuletzt auch ein hohes Risiko ein, denn eine persönliche Haftung für Fehler während der Auflösung einer GmbH kann sogar existenzbedrohend werden.

Besonders schwierig wird eine Liquidation dann, wenn nicht nur ein oder mehre Gesellschafter involviert sind, sondern auch noch angestellte Mitarbeiter betroffen sind. Damit hier keine Fehler gemacht werden, sollten Geschäftsführer unbedingt professionellen Rat und rechtliche Beratung einholen.

Die Liquidation: Was bedeutet dass für Arbeitsverhältnisse?

Liquidation GmbH Arbeitsverhältnisse
Liquidation GmbH Arbeitsverhältnisse

Wenn eine Firma aufgelöst wird, ist sie berechtigt den Mitarbeitern ordentlich und betriebsbedingt zu kündigen.

Es müssen dabei jedoch einige wichtige Punkte und vor allem Fristen eingehalten werden.

Die Fristen für eine ordentliche betriebsbedingte Kündigung sind in § 622 BGB normiert und legen fest, dass Mitarbeiter nach zwei Jahren Betriebszugehörigkeit eine einmonatige Frist genießen, nach fünf Jahren zwei Monate, nach acht Jahren drei Monate und bis hin zu sieben Monaten Kündigungsfrist bei zwanzig Jahren Betriebszugehörigkeit. Eine Ausnahme gilt für Mitarbeiter in der Probezeit, deren Kündigungsfrist beträgt lediglich zwei Wochen.

Sonderfall: Auszubildende kündigen aufgrund einer Liquidation

Besonders prekär wird es, wenn auch Auszubildende gekündigt werden müssen. Grundsätzlich können solche Kündigungen aufgrund einer Betriebsschließung ausgesprochen werden. Der zuständige Ausbilder ist jedoch verpflichtet, dem Auszubildenden bei der Suche nach einer neuen Lehrstelle behilflich zu sein.

Formalien und Voraussetzungen – Liquidation GmbH Arbeitsverhältnisse

In erster Linie müssen die Kündigungen vor allem schriftlich sein und eigenständig vom Arbeitgeber unterschrieben werden. Darüber hinaus müssen die Mitarbeiter über ihre Meldepflicht bei der Agentur für Arbeit informiert werden.

Wichtig insbesondere bei der Betriebsschließung ist, dass sämtliche Kündigungen unwirksam werden, sollte der Betrieb auch nur in irgendeiner Form dennoch weiter fortgeführt werden. Im Rahmen der GmbH Liquidation sollten daher alle Kündigungen mit Bedacht ausgesprochen werden. Die unerwartete Fortsetzung aller Arbeitsverhältnisse muss dringen vermieden werden.

Liquidation GmbH Arbeitsverhältnisse – Jetzt anrufen und informieren:

Telefon 030-374 75 934

Oder senden Sie uns eine eMail mit Ihrer Anfrage an Post@Liquidation-GmbH.de