Insolvenzverschleppung GmbH

Droht Ihnen die Insolvenzverschleppung? – Schützen Sie sich!

Bei rund zwei Dritteln aller Insolvenzverfahren von GmbH stellt sich heraus, dass es zu einer Insolvenzverschleppung gekommen ist.

Wir helfen IhnenTelefon 030-374 75 934

Insolvenzverschleppung GmbH

Insolvenzverschleppung GmbH

Das ist keinesfalls ein Kavaliersdelikt. Im Gegenteil, es können sogar mehrere Jahre Freiheitsstrafe drohen. Daher sollten Sie sich schon bei den ersten Anzeichen einer sich ankündigenden Insolvenz umgehend Kontakt zu uns aufnehmen. Die ersten Anzeichen sind die drohende Zahlungsunfähigkeit oder die drohende Überschuldung.

So steht Ihnen mit großer Wahrscheinlichkeit nicht nur Möglichkeit eines unternehmerischen Neustarts offen – auch die Haftungen und damit verbundenen Risiken können teilweise völlig aufgehoben werden.

Insolvenzverschleppung GmbH: ab wann ist es Insolvenzverschleppung?

Insolvenzverschleppung GmbH

Im Prinzip ist einfach zu definieren ab wann eine Insolvenz eingetreten ist; nämlich sobald Verbindlichkeiten und Forderungen gegen die GmbH deren liquide Mittel übersteigen. Werte wie Grundstücke, Inventar wie Maschinen, Fuhrpark usw. werden hierbei nicht berücksichtigt! In der Regel sind die Anzeichen relativ leicht und frühzeitig zu erkennen oder vereinfacht beschrieben, können Sie Rechnungen nicht mehr begleichen, wissen Sie nicht wie Sie das Geld für die Löhne aufbringen sollen oder woher die Krankenkassenbeiträge bezahlt werden können, haben Sie ein gravierendes Problem und Ihr Unternehmen könnte sich bereits in der Insolvenzreife befinden.

Zudem muss zwischen Forderungen gegen die GmbH durch Dritte aus der Privatwirtschaft sowie gegen staatliche Institutionen wie Steuerbehörden und Sozialversicherungsträger unterschieden werden. Bei letztgenannten Institutionen müssen alle fälligen Beiträge pünktlich abgeführt werden. Bei bestimmten Forderungen führen selbst bei einer solventen GmbH verspätete Zahlungen zu zivil- und strafrechtlichen Konsequenzen.

Je länger Sie warten, desto massiver werden die Risiken – Insolvenzverschleppung GmbH

Im Prinzip muss die Insolvenz damit sogar weit genug im Vorfeld angemeldet werden, denn diese Leistungen sind auch nach dem Anmelden zum Insolvenzverfahren noch zu leisten. Nicht nur vorsätzliches, sondern sogar fahrlässiges Handeln bei einer Insolvenzverschleppung ist in höchstem Maße riskant für den Geschäftsführer.

Die Insolvenzreife liegt dabei vor, wenn eine Zahlungsunfähigkeit gemäß Paragraph 17 InsO bzw. eine Überschuldung gemäß Paragraph 19 InsO vorliegt. Ab dem Zeitpunkt der Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung hat der Geschäftsführer nun drei Wochen, bzw. 21 Tage Zeit den Insolvenzantrag zu stellen. Die Insolvenzantragspflicht ist eingetreten und als Vertretungsorgan sind Sie gesetzlich verpflichtet den Insolvenzantrag zu stellen. Kommen Sie der Antragspflicht erst am 22. Tag nach, liegt schon eine Insolvenzverschleppung vor. Bei einer späteren Verurteilung ist daher der Zeitraum, über welchen die Insolvenzverschleppung der GmbH stattfand, durchaus relevant.

Es ist ein signifikanter Unterschied, ob es sich hier um eine Insolvenzverschleppung der GmbH von Tagen oder Monaten handelt. Das Problem ist dabei eine typisch menschliche Eigenschaft: dass Menschen bis zuletzt hoffen. Daher sind es eben bis zu zwei Drittel aller Insolvenzen, bei denen eine Insolvenzverschleppung festgestellt wird.

Insolvenzverschleppung GmbH zieht eventuell weitreichende Folgen für den Geschäftsführer nach sich

Das ist in jedem Fall relevant, denn unabhängig davon, ob Sie der Meinung sind, dass Sie innerhalb der gesetzlichen Fristen gehandelt haben, reicht das Gericht die Akten an die Staatsanwaltschaft weiter, um ein Verfahren wegen Insolvenzverschleppung durch die GmbH zu prüfen und einzuleiten, da Sie Ihrer Insolvenzantragspflicht möglicherweise nicht nachgekommen sind. Durch die Insolvenzverschleppung der GmbH kann es dann zu weiteren erheblichen Straftatbeständen kommen.

Untreue, Betrug und Kreditbetrug, Bankrott, Beitragsvorenthaltung usw. Das geringste Problem des Geschäftsführers ist dabei der Umstand, dass er nie wieder als solcher tätig werden darf. Das beginnt übrigens bereits, wenn „nur“ ein Strafbefehl an Sie übermittelt wurde. Ein weiteres Problem bei der Insolvenzverschleppung einer GmbH besteht in der dann bestehenden persönlichen Haftung. Das kann auch Ihre Schufa völlig ruinieren.

Sobald sich eine Insolvenz anbahnt, umgehend Kontakt zu uns aufnehmen – Insolvenzverschleppung GmbH

Eine Insolvenz ist im Leben eines Unternehmens sowohl Chance als auch das Eingestehen einer geschäftlichen Niederlage. Dennoch sollten Geschäftsführer zügig handeln, wenn sie feststellen, dass in naher Zukunft die Zahlungsunfähigkeit droht. Um eine Insolvenzverschleppung zu vermeiden, muss innerhalb von drei Wochen nach Feststellung der Zahlungsunfähigkeit ein Insolvenzantrag gestellt werden. Geschäftsführer von Unternehmen haben verschiedene Möglichkeiten, um den Vorwurf der Insolvenzverschleppung zu entkräften.

Wenn Sie sich rechtzeitig mit uns in Verbindung setzen, können zunächst Ihre Haftungsrisiken deutlich begrenzt werden. Unter Umständen ist dann der Verkauf der GmbH sogar noch möglich, sodass Sie als Geschäftsführer die Haftung völlig abgeben können. Voraussetzung ist aber neben bestimmten Vorgaben vor allem sich rechtzeitig mit uns in Verbindung zu setzen. Es kann im Prinzip gar nicht früh genug sein bei einer GmbH Liquidation.

i.noack

i.noack>94 Beiträge